Sie schenkten ihnen ein neues Leben und sparen damit Geld

Für viele von uns ist es selbstverständlich, nach Hause zu kommen, die Heizung aufzudrehen und sich vor dem Fernseher eine leckere Pizza zu bestellen. Während es draußen regnet und eiskalt ist, machen wir uns es auf der Couch gemütlich.

Doch nicht alle können ihren Abend so entspannt genießen. Leider gibt es jedoch immer noch viele Menschen, die vor allem im Winter ums tägliche Überleben kämpfen. Ohne warme Dusche, Bett oder Essen. Und es gibt immer mehr Obdachlose, in fast jedem Land.

obdachlosenzahl

Es gibt jedoch ein Land, das nun den Kampf gegen Obdachlosigkeit angesagt hat: Finnland!

Ziel: Niemand soll auf der Straße leben müssen – JEDER soll einen Wohnsitz haben. Es ist zurzeit sogar das einzige Land in Europa, in dem die Obdachlosenzahl sinkt.

obdachlose

Seit 2008 wurde ein neues Konzept mithilfe von NGO’s und staatlichen Mitteln ins Leben gerufen. Es war bis heute so erfolgreich, dass 4 von 5 den Weg aus der Obdachlosigkeit geschafft haben.

obdachlose

Dieses Housing First“-Projekt stellt den Obdachlosen eine Wohnung zur Verfügung. Diese Wohnungen sind zwar klein, aber dafür ganz ohne Voraussetzungen. Dadurch wurden innerhalb von etwa 10 Jahren fast 5000 Wohnungen bereitgestellt.

obdachlose

Durch diese Hilfe ist die Zahl der Obdachlosen in Finnland bis unter 2000 gesunken. Rekord!

Sozialarbeiter helfen dann bei Anträgen für Sozialleistungen und Jobs.

obdachlose

Sie können wieder arbeiten, haben ein Zuhause und einige von ihnen sogar eine neue Familie. Ein ganz neues Leben!

Ein weiterer großer Vorteil: Es wurde über die Jahre festgestellt, dass dieses System viel billiger ist als wenn Obdachlose auf der Straße leben. Polizei- und Notrufeinsätze sowie ärztliche Betreuung, Notunterkünfte usw. waren zuvor nötig – diese Steuergelder können jetzt gespart werden.

Diesen Erfolg hat die Stadt Wien so sehr inspiriert, dass sie seit 2016 das „Housing First“-Projekt ebenfalls gestartet hat. Und das mit großem Erfolg: Fast 97 Prozent der Betroffenen behalten ihre Wohnung und haben einen Weg aus der Obdachlosigkeit gefunden. Großartig!

Wir möchten dieses Projekt unterstützen und würden uns freuen, wenn du das mit deinen Freunden teilst. Damit wir den Menschen auch hier eine Zukunft geben können.

Quelle: kontrast.at

One Comment

Leave a Reply

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Loading…

    0
    plastikmüll

    WTF ! Straßen aus Plastik!

    Die SOS- Bushaltestellen sind der größte Segen für die Sterbe-Bienen.