begeistertbegeistert

Rührendes Ehepaar schenkt Mutter Natur etwas zurück und rettet damit hunderte Tiere

Überall auf der Welt gibt es umwerfende Wälder mit faszinierenden Tieren. Sie alle müssen fürchten, bald keine Heimat mehr zu haben: Denn das Baumsterben ist ein weltweites Problem.

Ein Ehepaar in Brasilien hat daher ganz alleine über 10 Jahre einen riesigen Wald gepflanzt.

Der Fotograf Sebastião Ribeiro Salgado und seine Frau Lélia übernahmen 1998 eine Farm seiner Familie in der Region Minas Gerais.

Sie haben gemeinsam mit anderen tollen Helfern einen 700 Hektar großen Wald gepflanzt.

Seit 1998 verwandelten sie das komplette Gebiet in eine Wohlfühloase für Tiere.

Jetzt leben in diesem Wald jetzt ganz viele verschiedene Tiere, die vom Aussterben bedroht waren.

Zum Glück können sie Zuflucht in ihrer neuen Heimat finden.

Darunter sind kriechende Tiere wie Schlangen oder Insekten.

Die meisten von den exotischen Tieren können nur unter den speziellen Bedingungen in Brasilien überleben.

Aber auch hoch oben in den Baumkronen haben sich Tiere eingenistet.

Hier leben unter anderem 172 verschiedene Vogel-Arten. Sie alle verdanken einem Ehepaar, dass sie ein geborgenes Zuhause haben können.

Was für eine geniale Aktion des Ehepaars aus Brasilien.

Sie sind dankbar für die wunderschöne Natur und hatten die Möglichkeiten, etwas zurückzugeben. Aber man muss nicht gleich einen ganzen Wald pflanzen. Wer auch nur einen Baum pflanzt, bewirkt etwas tolles für Mutter Natur.

Teile diese Geschichte und motiviere deine Freunde dazu, auch etwas Fantastisches zu tun.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading…

0

J.K. Rowling verliert wegen riesiger Spenden Milliardär Status.

So genial finanzieren sich junge Leute in Philippinen ihre Ausbildung.